Das Asperger-Syndrom im Erwachsenenalter

 

asperger-syndrom-erwachsen-Erwachsene mit Asperger-Syndrom leben oft zurückgezogen und haben wenige „tatsächliche“ Sozialkontakte. An deren Stelle treten heutzutage häufig Kontakte über das Internet.

Obwohl es einigen Menschen mit Asperger gelingt, eine stabile Partnerschaft aufzubauen und eine Familie zu gründen, ist es für andere aufgrund der mangelnden Empathiefähigkeit bereits schwierig, überhaupt Kontakt zu potenziellen Partnern aufzubauen. Oft werden die Anforderungen einer Partnerschaft auch als anstrengend empfunden.

Einige erwachsene Menschen mit Asperger-Syndrom bauen bewusst oder unbewusst Bekanntschaften zu Menschen auf, mit deren charakterlichen Eigenschaften sie leicht umgehen können. Sie bauen sich ein soziales Netzwerk mit Menschen auf, die meist ebenfalls sehr introvertiert sind, vorwiegend auf einer sachlichen Ebene kommunizieren und oftmals ebenfalls Spezialinteressen haben, die aber nicht zwangsweise selbst autistisch sind (umgangssprachlich Geeks und Nerds).

Bei der Diagnose im Erwachsenenalter spielen oft die Lebensumstände eine Rolle, also weniger der Schweregrad. Bei guter privater und beruflicher Integration ist unter Umständen keine Diagnose oder zusätzliche Therapie nötig. Durch Lebenskrisen, hervorgerufen etwa durch Arbeitslosigkeit oder Scheidung, werden diese Menschen dann häufig durch fehlende Kompensationsstrategien auffällig und diagnostiziert. Dies berichten viele erst im Erwachsenenalter diagnostizierte Autisten.

 

Asperger und Beruf

Peter Schmidt (Geophysiker) beschreibt, wie sich das Asperger-Syndrom im modernen, akademischen Berufsleben auswirkt. Danach wird der Autor hinsichtlich seines Asperger-Syndroms eher als Problemfall („Widerstand“) und hinsichtlich seiner Stärken als „Kapazität“ wahrgenommen. Menschen mit Asperger-Syndrom, die anscheinend von Kindheit an für einen bestimmten Beruf prädestiniert zu sein scheinen, stossen in der modernen Arbeitswelt, in der es immer mehr auf Mobilität, Flexibilität, Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeiten ankommt, auf grosse Schwierigkeiten. Inwieweit es ihnen gelingt, eine ihrem Sein entsprechende Nische zu finden, hängt sowohl von den Menschen, mit denen der Autist zusammenarbeiten muss (besonders den Vorgesetzten) als auch von den bereitgestellten Arbeitsbedingungen ab.

Als aussergewöhnlich begabter Mitarbeiter ist er voller Ideen. Wenn er dann überlegt, wie er diese seinem Umfeld nahebringen kann, erinnert er sich, dass er schon früher daran scheiterte, weil seine weniger kompetenten Kollegen ihm nicht folgen konnten. Deshalb schweigt er, um nicht ein weiteres Mal das Gesicht zu verlieren.

Die besonderen Fähigkeiten von Menschen mit Asperger-Syndrom wie logisches Denken und präzises Arbeiten sind zum Beispiel in der IT-Branche sehr wertvoll. Mittlerweile werden gezielt Stellen für Asperger-Autisten angeboten. Bei der Zusammenarbeit mit Kunden werden sie durch Coaches unterstützt.

 

Arbeitsplatzgestaltung für Asperger

Menschen mit Autismus sind zu ausserordentlichen Leistungen fähig. Sie sind ehrlich, loyal, pflichtbewusst, zuverlässig und fleissig. Damit sie produktiv und effizient arbeiten können, müssen Arbeitgeber jedoch geeignete Bedingungen schaffen.

Grossraumbüro? Call Center? Ständiges Klingeln von Telefonen? Radio? So können Arbeitsplätze von Menschen mit Autismus nicht gestaltet sein. Gefragt ist eine weitgehende Ausschaltung von permanenten Störfaktoren akustischer und optischer Art.

In Besprechungen ist eine gewisse Gesprächsdisziplin gefragt, im Büro wie in der Küche hat alles seinen festen Platz, um keine Unruhe aufkommen zu lassen. Von den Arbeitskollegen wie Vorgesetzten ist Toleranz und Verständnis gefragt.

Haben Mitarbeiter mit Asperger-Syndrom nach einem wahrscheinlich langen, schweren Weg endlich die Möglichkeit zu arbeiten und wird ihnen der passende Arbeitsplatz eingerichtet, sowie Akzeptanz entgegengebracht – kann dies für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer eine einzigartige Beziehung und Erfolgsgeschichte werden.

 

asperger-originalEin Vorbild für ideale Arbeitsbedingungen von
Autisten ist die Firma Asperger Informatik.

Hier ein Bericht der NZZ zu diesem Thema.